In 6 Monaten zum Therapiebegleithunde-Team!

iStock 465134143 scaled - Therapiehunde-Teamausbildung

 

Ein Therapiebegleithund ist ein „Helfer auf vier Pfoten“ und nicht zu vergleichen mit einem Besuchshund.                                              Therapiebegleithunde-Teams sind für Menschen mit Handicaps und unterstützen begleitend die Arbeit eines Therapeuten.

Oder Sie haben eine therapeutische Ausbildung und möchten Ihr Arbeitsfeld gerne mit ihrem eigenen Hund erweitern.

Diese Schulung setzt keine therapeutischen Vorkenntnisse voraus!

Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielfältig! Ist es nicht eine schöne Aufgabe anderen Menschen mit dem eigenen Hund zu helfen? Therapiebegleithunde geben Sicherheit, Geborgenheit, fördern die Kontaktaufnahme und Stärken das Selbstbewusstsein.

In der Therapiebegleithunde-Teamausbildung wird der Hund mit Motivation und Liebe trainiert.
In dieser Schulung bilden wir Sie und Ihren Hund in 50 Stunden zu einem Therapiebegleithunde-Team aus.

Diese Ausbildung beinhaltet Festigung der Grunderziehung und bestimmter Fähigkeiten, wie Sozialisierung. Förderung von Gelassenheit
speziell in ungewöhnlichen Alltagssituationen, sowie von optische, akustische und taktile Umweltreize, um die Anforderungen eines Therapiebegleithunde- und Besuchshunde-Team gleichermaßen und optimal zu erfüllen.

Des weiteren werden theoretische Kenntnisse über den Hund, Lernverhalten und Stressoren, sowie fachspezifische Bereiche der tiergestützten Therapiebegleitung vermittelt.

Es erfolgt eine vorbereitende, umfangreiche Ausbildung auf die kommenden Aufgaben eines Therapie-Begleithunde-Teams mit einer hauseigenen
Abschlussprüfung in Theorie und Praxis.

 

Nach erfolgreicher Prüfung erhalten Sie ein Therapiebegleithunde-Team-Zertifikat.

Schulungsinhalt: Die Schulung ist in 4 Module aufgeteilt.

Modul 1 Therapiebegleithunde-Team vorbereitende Trainingseinheiten in Theorie und Praxis mit Probanden. Die Theorie findet in unserem Seminarraum, die Praxis im Seminarraum und auf unserem komplett eingezäuntem Trainingsgelände statt.

Modul 2 Stadttraining – Das Lernen gelassen mit unvorhergesehenen Alltagsereignissen und Stresssituationen umzugehen. Verbesserung der Toleranzgrenze des Hundes.

Modul 3 Durch uns organisierte und geleitete Praktiken in einer Seniorenheimeinrichtung. Wie kann ein Einsatz aussehen? Erarbeitung von Einsatzmöglichkeiten in praxisnaher Umgebung. Zur Optimierung erfolgt nach jedem Praxistermin eine Vor- und Nachbesprechung vor Ort!

Modul 4 Durch uns organisierte und geleitete Praktiken in einer Kindertagesstätte. Wie kann ein Einsatz aussehen. Erarbeitung von Einsatzmöglichkeiten in praxisnaher Umgebung. Zur Optimierung erfolgt nach jedem Praxistermin erfolgt eine Vor- und Nachbesprechung vor Ort!

Die Ausbildung findet in der Regel 14-tätig, verteilt auf Sonn- und Wochentagen statt. Aus Qualitätsgründen ist die Teilnehmerzahl auf max.
6 Hund/Halter-Teams begrenzt. 

 

 

Ihre Vorteil!

Sie erwartet eine umfangreiche, vorbereitende Ausbildung in Theorie und Praxis auf die kommenden Aufgaben eines Therapiebegleithunde-Teams.

Betreuung auch außerhalb der Trainingszeiten! 

Diese Schulung ist auch über ein Einzelstunden-Training möglich! 

 

 

Voraussetzung des Hundes:

– Für den Therapiehund eignen sich alle Größen und Rassen
– Aggressionslosigkeit
– Gute Bindung zum Besitzer
– Kontaktfreudig zu Mensch und Artgenossen
– Mindestalter 6 Monate
– Keine Altersbegrenzung, da rasse- und typabhängig
– Ihr Hund muss nicht perfekt sein, sollte aber die Basis der 
   Grunderziehung beherrschen
– Ihr Hund befindet sich in einem guten Gesundheitsstatus

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!


Starttermin 2022 

So. 11.09.22 – 10:00 Uhr – belegt

Starttermin 2023

So. 19.03.23 – 10:00 Uhr